Da die Gewinnung der elektrischen Energie auch bei diffuser Sonneneinstrahlung, d.h. auch ohne direkte Sonne erfolgt, sind Abweichungen der Sonneneinstrahlwinkel von der senkrechten Bestrahlung nur von geringerer Bedeutung, wie das folgende Diagramm zeigt:

Energie


Auswirkung der geometrischen Ausrichtung der Photovoltaik-Module auf die Jahresausbeute der Energieerzeugung.


Optimal (100% Jahresausbeute) sind daher Himmelsrichtung Süd (Abweichung 00) und Modulneigung 250. Bei einem Steildach mit 45% Gefälle kann man selbst bei optimaler Südausrichtung nur noch 93% der Maximal-Erzeugung erreichen. Bei Montage auf einem Flachdach mit Modulaufständerung gewinnt man bei einer Abweichung der Himmelsrichtung von 300 gegen Süden nach Südost oder Südwest (Azimut) und bei der optimalen Neigung der Module von 250 (Elevation) immer noch knapp 98% der Maximalausbeute, bei 400 Abweichung noch 96%. Diese Tatsache macht es möglich, dass man die Modulreihen meist parallel zu den Außenrändern anbringen kann, was optisch natürlich besser aussieht als eine schräg verlaufende Montage.

 

 

 

 


zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum